ÖM U12/U14 – Die Medaillen sind vergeben

ÖM U12/U14 – Die Medaillen sind vergeben

Am Montag sind die Jugendstaatsmeisterschaften in den Kategorien U12 und U14 zu Ende gegangen. Wien, die Schachhochburg in Sachen Jugend, zeigte dabei wieder seine Dominanz. Die Wiener Teilnehmer und Teilnehmerinnen erspielten sich in drei von vier Bewerben den Sieg. Unsere Teilnehmer aus Vorarlberg kamen leider nicht in die Medaillenränge, erspielten sich aber teilweise bessere Ränge als der Startrang es vermuten lassen hätte.

BU12: Simon Graf landete mit 3,5 Punkten am 13. Rang und damit im Mittelfeld. Simon Fitz mit 2 Punkten belegte den 21. Rang von 24 Teilnehmern. Die zwei Simons machten mehr oder weniger die im Vorfeld erwarteten Punkte, konnten aber vor allem gegen die leicht elostärkeren Spieler nicht die erhofften „Zusatzpunkte“ einfahren.

WU12: Rumpold Anja belegt mit guten 4 Punkten den 9. Endrang, welcher genau ihren Startrang darstellt. Wolf Elena war laut Startrangliste Schlusslicht konnte aber 2 Teilnehmerinnen hinter sich lassen. Die zwei Mädchen werden auch in der Kategorie U10 Ende Mai am Start sein und dort sicher vorne mitmischen können.

BU14: Die erste große Überraschung aus Vorarlberger Sicht ist Nisavic Uros vom Schachklub Lustenau. Mit tollen 3,5 Punkten und bester Zweitwertung belegt er Rang 9 von 22 Teilnehmern, 11 Ränge besser als die Startrangliste zeigt. Vor allem sein Sieg in der ersten Runde gegen Cabala Nathan aus Wien, der 400 Elopunkte mehr hat als Uros, war Grundstein dieser tollen Platzierung. Erwin-Casero Daniel spielte im Großen und Ganzen ein solides Turnier, für ihn war der Knackpunkt aber die Niederlage gegen Uros in der dritten Runde. Auf der Endrangliste ist er auf Rang 13 von 22 Teilnehmern zu finden. Als zusätzlicher Teilnehmer konnte außerdem Graf David mitspielen da er vor Ort war und eine ungerade Teilnehmerzahl vorlag. Er erspielte sich 3 Punkte und damit Rang 18.

WU14: Die zweite überdurchschnittliche Leistung zeigte bei den Mädchen U14 Gloria Fürst vom Schachklub Wolfurt. Mit einer Elozahl von 1000 startet sie, mit einer Eloperformance von 1656 Elo! beendet sie das Turnier. Mit dieser Leistung erspielte sie sich den 5. Endrang und spähte zwischenzeitlich auf die Medaillenränge. Nussbaumer Alexa, als zweite Vorarlberger Teilnehmerin, erspielte sich 50% und damit Rang 8. Auch ihr Knackpunkt war wahrscheinlich die direkte Niederlage gegen Gloria in Runde 3.

In Summe kann man sagen, dass die Vorarlberger Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein durchaus solides Turnier spielten.

Ein großer Dank gilt dabei Julia Novkovic und Henryk Dobosz die alle Spieler und Spielerinnen vor Ort bestens betreut haben und in den einzelnen Runden für eine optimale Partievorbereitung gesorgt haben. [CL]

Gloria Fürst (SC Wolfurt)

Alle Ergebnisse:

http://www.chess-results.com/tnr219204.aspx?lan=-1 

Bericht ÖSB:

http://www.chess.at/blog-jugend/oem-1214-wien-und-die-katters.html 

<- Zurück zu: Archiv

Termine und Veranstaltungen

09.11. LMM 2018/19, Runde 4

11.11. Rallye-Turnier in Mäder

13.11. 15Min. Turnier in Wolfurt

15.11. - 18.11. 1. Bundesliga, Runden 1 - 4

23.11. LMM 2018/19, Runde 5

mehr >